Unsere größten Lehr-

meister sind die Pferde. Wir müssen nur lernen genau hinzuhören!


Es ist wichtig, dass der Reiter begreift, dass der Partner Pferd keine Fehler macht um uns zu ärgern, oder aus purer Absicht. Meistens werden von Seiten des Reiters die Hilfen missverständlich gegeben, oder Bewegungsabläufe vorausgesetzt, die so noch gar nicht erlernt wurden.


Nur das Pferd kann den Rhythmus vorgeben, wie lange es braucht, um neue Lektionen zu erlernen.


Meine Erfahrung bei der Arbeit mit den Pferden hat gezeigt, dass der Mensch dies berücksichtigen muß, um dauerhaft einen zuverlässigen Freizeitpartner zu erhalten, der willig und ruhig die von ihm geforderten Aufgaben erfüllen kann.


Ebenso bedeutend ist die Grundausbildung eines Pferdes. Wenn diese stressfrei und sorgfältig dem Pferd beigebracht wurde, kann man immer wieder darauf aufbauen.


Aus diesem Grund stehe ich für eine schrittweise, vertrauensvolle, solide aber auch konsequente Grundausbildung.

weiter zu: